News

30.11.2017

Projekt mit Leobener Beteiligung für Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis nominiert!

In dem vom EU H2020 Forschungs- und Innovations­programm finanzierten Projekt REProMag (Grant Agreement Nr. 636881) wird ein innovatives und ressourcensparendes Verfahren zur Produktion von Seltenen Erden Magneten entwickelt, welches eine 100 % abfallfreie Produktionskette sicherstellt. Dieses Verfahren hat es nun in die Nominierten-Liste des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis geschafft.

Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis

Verliehen wird der Preis für herausragende Beispiele zur Erhöhung der Rohstoff- und Materialeffizienz, zum Beispiel in den Bereichen: Rohstoffgewinnung und -aufbereitung, Recycling, Wiederverwendung und Kreislaufzuführung von Rohstoffen, Produktdesign mit verringertem oder verändertem Rohstoff- und Materialbedarf, Substitution von primären Rohstoffen, Optimierung von Produktionsprozessen oder Einführung neuer Prozesse, Neugestaltung des Produktionsumfeldes.

Im Rahmen des Projektes beschäftigt sich der Lehrstuhl für Kunststoffverarbeitung mit der Weiterverarbeitung des Recyclingmaterials und konzentriert sich dabei auf die additive Fertigungstechnologie des Fused Filament Fabrication (FFF).

Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs werden am 25. Januar 2018 im Rahmen der Fachkonferenz „Rohstoffe effizient nutzen – erfolgreich am Markt“ ausgezeichnet.

 

Logo REproMag