Lehre

Umfassende Ausbildung

Abgesehen von den Einführungsvorlesungen findet die Lehre des Lehrstuhls für Kunststoffverarbeitung vor allem in den höheren Semestern statt. Die Studierenden bekommen eine umfassende Ausbildung in der Kunststoffverarbeitung von den Grundlagen bis hin zu speziellen Gebieten, die im umfangreichen Wahl- und Freifächerangebot vertieft werden können. Der Fokus liegt dabei auf der Verarbeitung von Thermoplasten in den klassischen Verarbeitungsverfahren Spritzgießen und Extrudieren ergänzt mit Grundlagenwissen im Blas- und Thermoformen.

In den Grundlagen wird vor allem vertieftes Verständnis des Materialverhaltens von Polymeren in Hinblick auf das Fließverhalten bzw. thermodynamische Prozesse wie Aufschmelz- und Abkühlvorgänge vermittelt. Es wird stark auf die gegenseitige Beeinflussung von Materialverhalten und Prozessbedingungen eingegangen, um im Berufsleben durch tiefgehendes Material- und Prozessverständnis bestehende Verarbeitungsprobleme lösen bzw. neue Prozesse entwickeln zu können.

Übungen & Praktika

Neben den Vorlesungen finden Übungen und Praktika statt, in denen der Umgang mit Verarbeitungsmaschinen und Messtechnik sowie moderner Simulationssoftware geübt wird. Dadurch lernen die Studierenden das selbstständige Arbeiten an den Anlagen und den Simulationsprogrammen.

In den Bachelor- und Masterarbeiten werden die Kompetenzen aus den Vorlesungen und Praktika noch weiter vertieft. Meist handelt es sich bei den wissenschaftlichen Arbeiten um Tätigkeiten in Projekten gemeinsam mit unseren Industriepartnern. Die Studierenden lernen so das Mitwirken in Projekten und werden mit den Grundlagen des Projektmanagements vertraut gemacht und leiten selbst kleine Projekte.