News

06/18/2020

Lebensmittelverpackungen: Wertvolle Rohstoffe auch nach Gebrauch effizient nutzen

PrimAs Tiefkühlprodukte - Österreichs größter Tiefkühl-Pizzaproduzent - startet Zusammenarbeit mit den Lehrstühlen für Werkstoffkunde und Prüfung der Kunststoffe sowie Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft an der Montanuniversität Leoben im Bereich des Kunststoffrecyclings. Im Juli startet das Projekt "PizzaPack".

Neues Projekt am WPK gemeinsam mit PrimAs: Nachhaltige Verpackungen für Tiefkühlprodukte. © PrimAs | WWW.HAUKEDRESSLER.COMSeit mehr als 40 Jahren entwickelt und produziert das Unternehmen PrimAs Tiefkühlprodukte GmbH Tiefkühlpizzen für den Einzelhandel in Österreich, Deutschland, England und Frankreich. Im Rahmen des Projekts „PizzaPack“ sollen nun gemeinsam mit den Lehrstühlen für Werkstoffkunde und Prüfung der Kunststoffe sowie Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft an der Montanuniversität Leoben effiziente Recyclingkreisläufe und -technologien entwickelt werden, um bei der Produktion und dem Vertrieb von Tiefkühlprodukten entstehende Kunststoffabfälle so aufzubereiten, dass sie wieder als Verpackungsmaterial eingesetzt werden können. Damit wird ein wichtiger Schritt nicht nur zur Erreichung der EU-Recyclingziele für Kunststoffe sondern auch zur Steigerung der Ressourceneffizienz ganz allgemein gesetzt.